UWE SOCHACZEWSKY
DIRIGENT

Uwe Sochaczewsky wurde in Berlin geboren und studierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Prof. Rolf Reuter Dirigieren. Nach einem ersten Engagement als Studienleiter und 2. Kapellmeister am Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt arbeitete er von 2004-2011am Hessischen Staatstheater Wiesbaden als Kapellmeister und leitete dort mehrere Premieren und zahlreiche Repertoirevorstellungen aller Genres – darunter so unterschiedliche Werke wie Massenets „Werther“, Tschaikowskis „Schwanensee“, Bachs „Johannespassion“, Mozarts „Cosi fan tutte“ oder Cole Porters „Kiss me, Kate“. Seit Herbst 2011 ist er als freiberuflicher Dirigent tätig.

Im Sommer 2011 dirigierte Uwe Sochaczewsky beim internationalen Opernfestival der Kammeroper Schloß Rheinsberg Antonin Dvořáks Oper „Rusalka“. 2012 und 2013 dirigierte er an der Kölner Oper Frederick Loewes „My Fair Lady“. Darüber hinaus erstellte er für die Kölner Kinderoper eine Bearbeitung von Jacques Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“.

Bei den Salzburger Festspielen 2015 hatte seine Bearbeitung von Rossinis „Barbier von Sevilla“ als Kinderoper Premiere. Uwe Sochaczewsky dirigierte Konzerte mit dem Berliner Sinfonieorchester, dem Göttinger Sinfonieorchester, dem Preußischen Kammerorchester, sowie mehrere Konzerte der Berliner Sinfoniker und des Landesjugendorchesters Nordrhein-Westfalen und der Blutenburg Kammerphilharmonie München. Seit 2008 ist er musikalischer Leiter des Sinfonieorchesters arco musicale Wiesbaden. Einstudierungen und Assistenzen machte er bei der Kölner MusikFabrik, der Oper Bonn sowie bei den Schwetzinger Festspielen, unter anderem für die Uraufführungen der Opern „Bluthaus“ und „Thomas“ von Georg Friedrich Haas im Frühjahr 2011 und 2013 sowie „Wilde“ von Hektor Parra 2015.

Darüber hinaus arbeitet er als Lehrer für Musiktheorie an der Katholischen Universität Eichstätt/Ingolstadt und leitet dort das Universitätsorchester. Uwe Sochaczewsky lebt in München.

 
  Kontakt: uwe@sochaczewsky.de